Skip to main content

Weinkühlschrank Ratgeber plus Infos und Tipps.

Eine oder zwei Temperaturzonen?

Caso WineMaster 38 WeinkuehlschrankWeine richtig zu lagern ist eine kleine Kunst. Wer seine Weine bei unterschiedlichen Temperaturen lagern möchte, braucht einen Weinkühlschrank mit mehreren Zonen. Warum macht man das und welche Geräte sind zu empfehlen? Wir versuchen diese Fragen zu beantworten:

Warum Zonen mit unterschiedlicher Temperatur?

Jeder Wein ist anders. Das gilt nicht nur für den Geschmack, sondern auch für viele andere Faktoren. Dazu zählen Haltbarkeit, Alterung und die Temperatur. Bei der Temperatur gibt es zudem zwei Unterscheidungen. Das ist auf der einen Seite die Idealtemperatur für eine langfristige Lagerung und auf der anderen Seite die beste Trinktemperatur für einen Wein. Weiß-, Rot- und Roséwein haben zudem unterschiedliche Trinktemperaturen.

Längerfristige Lagertemperatur
Weine werden längerfristig eingelagert um sie Reifen zu lassen oder einfach nur um einen guten Jahrgang über Jahre immer wieder parat zu haben. Wichtig ist hier eine konstante Temperatur. Auf ständige und große Temperaturschwankungen reagieren die Weine negativ. Der Wein „atmet“ dann stark und altert sehr schnell. Vor allem Rotweine eignen sich für eine jahrelange Lagerung. Die Lagerung erfolgt bei Temperaturen von 10 bis 14 Grad Celsius. Weißweine liegen hier am unterem Ende der Skala, während Rotweine eher am oberem Ende liegen.

Trinktemperatur
Für die meisten Rotweine liegt die ideale Trinktemperatur zwischen 15 und 18 Grad Celsius. Bei jungen fruchtigen Rotweinen können es aber auch nur 12 bis 13 Grad sein. Bei Weißweinen liegt die zu empfehlende Trinktemperatur deutlich niedriger und liegt zwischen 7 und 13 Grad Celsius. Bei süßen Weinen liegt sie am unterem Ende der Skala. Je trockener der Weißwein ist, je höher sollte auch die Trinktemperatur ausfallen. Wer auch Champagner trinkfertig lagern möchte, sollte hier Temperaturen von 5 bis 7 Grad Celsius ansetzen.

Weinkühlschrank mit einer oder zwei Temperaturzonen?

Wer seinen Wein langfristig lagern möchte, wird wahrscheinlich mit einer Temperaturzone auskommen. Vor allem Rotweine lassen sich sehr langfristig einlagern. Weißwein hält sich hingegen maximal ein paar Jahre. Insofern sind zwei Temperaturzonen vor allem dann interessant, wenn man seinen Wein nahe an der Trinktemperatur lagern möchte. So kann man auf die unterschiedlichen Trinktemperaturen eingehen. Für die längere Einlagerung reicht in der Regel also ein Weinklimaschrank mit nur einer Temperaturzone.

Es gibt zudem auch Weinkühlschränke mit mehr als zwei Temperaturzonen. Allerdings findet sich hier nur eine kleine und sehr teure Auswahl. Sinnvoll kann dies sein, wenn man auch Champagnerflaschen bei idealen Temperaturen lagern möchte. Diese Geräte dürften vor allem für die Gastronomie interessant sein.

Temperatureinstellung

Die Temperatureinstellung lässt sich sich bei allen Weinkühlschränken sehr simpel vornehmen. Dazu kann die Temperatur über Buttons hoch bzw. runter geregelt werden. Die aktuelle Einstellung wird auf einem LED-Display angezeigt. Weinkühlschränke mit mehreren Temperaturzonen haben in der Regel für jede der Zonen eine Einstellungsoption sowie Buttons. Meist sind diese zusammen mit dem LED-Display direkt über der jeweiligen Zone positioniert.

Gute Weinkühlschränke mit einer Temperaturzone

Liebherr WKT-5552 GrandCru Weinkühlschrank

1.738,25 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAmazon
Liebherr WKb 4212 Vinothek Weinklimaschrank

1.248,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAmazon
Liebherr WKES 653-20 Weinklimaschrank

1.533,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAmazon

Gute Weinkühlschränke mit zwei Temperaturzonen